top of page

SEO vs. SEA - Zwei ähnliche Abkürzungen und dennoch grosse Unterschiede !!

SEM Marketing

1. SEM?! SEO?! SEA?! Was sollen diese Abkürzungen Ihnen genau sagen?


SEA steht für Search Engine Advertising (deutsch: Suchmaschinenwerbung). Werbeschaltungen kosten, demnach kann man den Begriff höchstwahrscheinlich bereits ableiten. Der Begriff SEA steht für das Schalten bezahlter Text- und Werbeanzeigen. Hier zählt nicht nur die Rubrik von Google, mit Namen "AdWords" dazu, sondern ebenso auch Anzeigen über andere Suchmaschinen wie zum Beispiel Bing oder Baidu.


SEO steht für Search Engine Optimization. Hier versucht man ebenso die Auffindbarkeit in Suchmaschinen zu verbessern, jedoch macht man dies direkt über die Optimierung von technischen sowie inhaltlichen Eigenschaften der jeweiligen Homepages sowie Onlineshops. Im Zuge der SEO-Optimierung ist es Ziel, die jeweiligen Seiten in Punkto Inhalt, deren Struktur sowie Technik so zu optimieren, sodass Google diese für relevant erachtet und möglichst auf den vorderen Rängen der organischen Google-Suchanzeige ausweist.


SEM steht für Search Engine Marketing und bedeutet übersetzt Suchmaschinmarketing. Der Begriff umfasst das SEA sowie SEO. Dieser Begriff umfasst alle Massnahmen, welche darauf abzielen, Website-Besucher über Suchmaschinen zu generieren.


2. SEA oder SEO wo lohnt sich eher eine Investition?


Eins ist allen von uns bereits klar, je höher man bei den jeweiligen Suchanzeigen steht, desto wahrscheinlicher ist der Besuch auf der eigenen Homepage. SEA sowie auch SEO zielen auf ein bestmögliches Ranking ab, eben nur in Unterschiedlichen Bereichen der Suchanzeigen.

Kaum ein Suchender schaut sich noch die Ergebnisse auf der 2. Seite an, schon gar nicht bringen die Seiten ab der 5. noch Erfolge.

3. Vor- und Nachteile vom SEA


Wie soeben bereits erklärt, handelt es sich bei dem SEA um das Schalten der bezahlten Werbeanzeigen. Falsch angewendet erzielt man mit dem SEA schnell einmal eine Geldvernichtungsmaschine.

Werbeanzeigen werden in der Regel mithilfe von Google Ads geschaltet. Unwissen kann einen hier teuer zu stehen kommen. Neben der Werbekampagnen muss man im ersten Schritt die Anzeigegruppen erstellen und jeweilige Keywords, mit einem "maximalen Cost-per-Click" (abgekürzt CPC), festlegen. Dieser CPC entscheidet letztendlich in Echtzeit, ob und wie eine Anzeige in den Suchanfragen platziert wird. Die Kosten für die jeweiligen Keywords werden je nach deren Beliebtheit festgesetzt. Ich sage meinen Kunden hier gerne, dass die Anfänge der SEA-Marketing-Strategien oftmals einem Lotto-Spiel gleichen. Anhand von Erfahrungswerten und genauen Analysen schafft man schlussendlich hier den maximalen Erfolg. Schliesslich bietet man auf ein Keyword und jedes Mal ist entscheidend, wie viel Budget die Mitbewerber bei der jeweiligen Suchanfrage noch haben und wie hoch deren Gebot auf dieses Keyword ist. Der Höchstbietende platziert den obersten Platz.

Neben den Keywords spielt aber zudem auch noch die Qualität der Anzeige eine grosse Rolle. Der sogenannte Quality Score von Google entscheidet hier darüber, wie relevant dein Text sowie deine Webseite für die Suchanfrage der Nutzer ist.


Die Vorteile vom SEA sind:

  • Die Anzeige kann gezielt auf die Zielgruppen angepasst und definiert werden.

  • Die Erfolgsauswertung ist genauer und einfacher, Marktrecherchen werden vereinfacht.

  • Die Platzierungen sind über den organischen Anzeigen.

  • Die Streuverluste werden mithilfe der Anzeigenschaltung minimiert.

  • Man kann kurzfristig einen hohen Traffic-Zuwachs erreichen.

Die Nachteile vom SEA sind:

  • Der verhältnismässig hohe Kostenfaktor.

  • Eine stetige Kontrolle, Anpassung und Optimierung der Kampagnen ist zwingend erforderlich.

  • Falsch angewendet, generiert man schnell einmal eine Geldvernichtungsmaschine.

4. Vor- und Nachteile vom SEO


SEO steht für sämtliche Optimierungsmassnahmen, welche notwendig sind, um Ihre Seite auf die obersten Plätze der organischen Suchmaschinenanzeige zu bringen. Die organischen Suchanzeigen, sind die, die ohne das Schalten von kostenpflichtigen Werbeanzeigen ausgewiesen werden. Je weiter Sie oben platziert sind, desto besser ist Ihre Sichtbarkeit. Auch hier werden die relevanten Keywords genutzt und in Texten sowie Meta-Angaben aufgenommen.

SEO funktioniert zum einen Onpage, das heisst heisst anhand relevanten sowie gut platzierten Contents und Inhalten, einer guten Struktur, einer logische Navigation, gut gewähltes Bildmaterial sowie verschiedenen technischen Faktoren, welche perfekt optimiert werden. Zum anderen wird das SEO auch durch externe Seiten, also Off-Page, beeinflusst. Hierbei kommen die Backlinks zum Einsatz. Diese müssen themenrelevant und hochwertig sein. Je höher die Verlinkungen auf dritten Webseiten eingestuft wird desto besser ist ihr Einfluss auf das SEO Ihrer Seite.


Vorteile vom SEO:

  • Es ist kostenlos bzw. im überschaubaren Preissegment, da es keine bezahlten Werbeanzeigen sind.

  • Es generiert langfristig ein gutes Traffic.

  • Der Trust-Faktor der User/Suchenden wird durch ein hohes Ranking positiv beeinflusst.

  • Die Benutzerloyalität ist in der Regel höher.

Nachteile vom SEO:

  • Es ist ein sehr langfristiger Prozess bis man in den meisten relevanten Keywords auf den vorderen Plätzen angezeigt wird.

  • Mit den Veränderungen, welche durch die stetigen Updates der Suchmaschinen-Algorithmen generiert werden, müssen die SEO-Massnahmen stetig überarbeitet sowie neu angepasst werden.

  • SEO-Massnahmen müssen fortlaufend weiterentwickelt und optimiert werden.




5. Ein direkter Vergleich von SEO und SEA


Beide Suchmaschinenmarketing-Varianten haben eins gemeinsam, sie sollen jeweils einen bestmöglichen Traffic generieren. Nachfolgend beleuchte ich mehrere Faktoren für das Pro und Contra der jeweiligen SEM-Werkzeuge:


a) Kostenfaktoren


In Punkto Kosten ist in der Regel das SEA die teurere Variante, da hier generell pro Klick bezahlt wird. Sollten die Besucher in Folge des Klicks Ihre Seite nicht ansprechend finden und ihren Besuch schnell wieder beenden, kann dies auch sehr schnell unnötige Kosten verursachen.

SEO sollte man aber in Kosten ebenso nicht unterschätzen. Insofern Sie das SEO professionell und gewinnbringend einsetzen möchten, kann diese Suchmaschinenmarketing-Variante ebenso schnell teuer werden. Für eine bestmögliche Optimierung ist es hier sehr ratsam Fachleute, also Agenturen, zu beauftragen. Da ein gutes SEO-Marketing viele Teilbereiche beinhaltet und zumeist zeitintensiv ist, entstehen auch hier Kosten für ein bestmögliches Ergebnis.

b) Updates können die Marketingarbeit beeinflussen - Traffic-Risiko


Beim SEO muss man immer auf neue Updates des Google-Algorithmus gefasst sein. Diese Google-Updates sind nicht dazu da, um Marketingagenturen fortlaufend Aufträge zu verschaffen, sondern sie sollen eventuellen Manipulationen entgegenwirken. Diese bewirken aber auch bei seriösen SEO-Betreibern im schlimmsten Fall massive Einbrüche im Ranking. Selbstverständlich hat ein gut generierter Content auch unabhängig von den Updates weiterhin denselben hohen Stellenwert. Auch kann ein SEO-Experte nie den resultierenden Erfolg vorhersagen, da auch ein monatelanger Prozess hier im schlimmsten Fall keine hohen Besucherzahlen garantiert.


SEA-Massnahmen haben hingegen ein höheres Erfolgsversprechen, sobald die Kampagnen von Google genehmigt wurden sind. Sollten Probleme mit deinen Suchanzeigen auftreten, weist dich Google hierauf entsprechend hin. Im Fall das Sie Ihr Werbebudget "einfrieren" leidet aber auch hier Ihr Traffic.


c) Benötigtes Fachwissen für die Umsetzung


Das SEO befindet sich in einem stetigen Wandel, auf Grund der immer wiederkehrenden Google-Updates. Eine fortlaufende Wissensaneignung ist hier grundlegend für den Erfolg. Ein guter SEO-Spezialist erweitert und aktualisiert anhaltend sein Fachwissen. Zudem sind die Bereiche und Inhalte einer guten SEO-Marketingstrategie sehr umfangreich, da hier zum einen technisches Wissen sowie auch Content-Wissen erforderlich ist.


Jedoch ist auch das SEA nicht in Punkto Know how zu unterschätzen, denn auch hier wird einiges an Mitbewerberanalysen sowie Hintergrundwissen erfordert. Eine effiziente Kampagne kann auch hier am besten ein Fachexperte schalten.


d) Langfristigkeit der jeweiligen SEM-Massnahmen


Das SEO ist sehr nachhaltig, da der einmal qualitativ hochwertige Content auch weiterhin bestehen und relevant bleibt. Zudem ist man in der Regel eh stets bemüht den eigenen Content von Webseiten sowie Onlineshops zu aktualisieren und auch zu erweitern. Der Aufbau von Backlinks ist ebenso auf eine Langfristigkeit gerichtet und wächst stetig. Ein gutes SEO lohnt sich, denn es wirkt auch nach längerer Zeit noch spürbare Wunder.


SEA-Anzeigen laufen aus und verschwinden dann aus den Suchanzeigen, wodurch diese auf den ersten Blick eher weniger nachhaltig wirken. Gut aufgesetzte Google Ads Kampagnen können aber ebenso langfristigen Erfolg garantieren. Zudem können sie einen grossen Anteil an Ihrer bestehenden Markenbekanntheit leisten.


e) Auswertung und Analysen der Massnahmen


SEO Massnahmen benötigen zwischen 4 Wochen und 12 Monaten ehe sie einen sichtbaren Erfolg genieren. Den Erfolg können Sie unter Anderem mithilfe von Google Analytics oder auch der Google Search Console messen.


Im SEA hat man durch das Google-Ads-Analyse-Tracking umfangreichere sowie genauere Auswertungen. Hier können Sie für jede einzelne Werbeanzeige die jeweiligen Klicks, User-Verhalten, User-Standorte usw. auswerten.



Resümee:
SEO sowie SEA haben beide ihre Vor- aber auch Nachteile. Generell lässt sich nicht festlegen, welches der beiden SEM-Instrumente langfristig mehr Erfolg für Sie bringt. Am besten wirken beide gemeinsam. Denn Hand in Hand können sie wahnsinnige Erfolge für Sie und Ihr Unternehmen bewirken.
Man sollte einen der beiden Wege konsequent gehen, ohne den anderen aus den Augen zu verlieren. Je nach Branche und Zweck bieten beide SEM-Werkzeuge ihren jeweiligen Nutzen.

Comentarios


bottom of page